„Shalom-Kirche trifft Synagoge“ 

2019_06_29

Im Rahmen der „Jüdischen Kulturtage Rhein-Ruhr 2019“ fand am Samstag, den 06. April 2019 um 18 Uhr ein Konzert für Orgel, Bratsche und Chor in St. Nikolaus, Bonn statt.

Das Programm stellte einen interreligiösen musikalischen Dialog dar, eine musikalisch – geistliche Brücke zwischen Judentum und Christentum und folgte somit einer spirituellen Botschaft der besonderen Art. Ein beständiger Wechsel zwischen christlicher und jüdischer Musik für Viola und Orgel, sowie jüdischer Chorkompositionen, die der Nikolaus-und Winfriedchor, Bonn-Süd mit großer Passion vorgetragen hat, begeisterte das Publikum. 

Angelehnt an die reichen Traditionen der christlichen Orgelmusik und der jüdischen Liturgie, vereinte dieses Programm die beliebten Repertoire-Klassiker wie "Kol Nidrei" von Max Bruch, "Prayer" von Ernest Bloch und „Synagogen Melodien“ von Louis Lewandowski mit den wertvollen, in Vergessenheit geratenen Werken von Jaromir Weinberger und Joachim Stuschewsky.

Durch dasbesondere Interesse am Aufspüren alter Notenmanuskripte von Herrn Semjon Kalinowsky (Bratsche)konnten diese Werke im Konzert zu Gehör gebracht werden.

So enstand eine Brücke zwischen Tradition und Moderne. Die seltene, aber reizvolle Konstellation Viola und Orgel war ein außergewöhnliches Klangerlebnis. Herr Kalinowsky füllte mit dem warmen, vollen Klang seiner Bratsche den Kirchenraum und verschmolz mit der Orgel zu einer Klangeinheit.

Paul Kayser, Orgel, erfreute die Zuhörer zudem mit einer Orgel-Improvisation über das Patronatslied der Gemeinde, welches vor etwa 60 Jahren vom damaligen Kirchenmusiker M. Hesseler komponiert worden ist.

Ein sehr bewegendes Konzert, nach dem das Publikum erfüllt und innerlich bewegt nach Hause ging.                        

Stefanie Zimmermann
SB-Musikerin Bonn-Süd

 
Copyright © 2011-2019 Pfarrverband Bonn-Süd | Impressum - Datenschutz